Samstag, 8. Oktober 2016

Hamburg geht auch idyllisch.

(Werbung)

Vor gut zwei Wochen machte ich mich gemeinsam mit unserer Kleinsten auf den Weg nach Hamburg. Da das Babymädchen und das Autofahren auch nach 19 Monaten ihre Freundschaft nicht vertiefen konnten, entschied ich mich sofort für eine (wirklich entspannte) Zugfahrt. 

30 Grad im Schatten, blauer Himmel und ausnahmslos gute Laune. 
Gemeinsam mit einigen anderen Bloggern trafen wir uns auf einem unfassbar idyllischen Bauernhof in Hamburg-Bergedorf. 




Als Blogger bekommt man regelmäßig Einladungen für diverse Events. Mehr als 5 Jahre habe ich mich komplett ferngehalten, aber nun sollte es so weit sein. Pohl-Boskamp bekam meine erste Zusage und ich sage euch, sie haben die Messlatte für zukünftige Events derart hochgelegt, dass es schwer wird, dieses Gesamtpaket zukünftig zu toppen. ;-) Dabei war das Produkt, um welches sich alles drehte, eigentlich alles andere als verlockend. Wer sagt schon direkt JA, wenn es um das Näherbringen eines Läusemittels geht? Wenn man eine solche Mail liest, juckt es doch erstmal auf dem Kopf. ;-)

Dann aber erinnerte ich mich daran, dass in der Kita unserer großen Tochter im letzten Jahr die Läuse zu Besuch waren. Hach, wer die Haarmenge und Länge unserer Großen kennt, der weiß, wie groß die Freude war. Am Nachmittag des Abholens kratzte sie sich genau EINMAL auf dem Kopf. Das alleine war für mich ausreichend für einen sofortigen Besuch in der Apotheke. Alle 3 wurden vorsorglich behandelt. Dabei konnte ich auf ihrem Kopf beim Schauen überhaupt nichts finden. Aber sicher war dann doch sicher. Beim Babymädchen war der Haarwuchs zu diesem Zeitpunkt glücklicherweise noch sehr überschaubar. 

Damals kaufte ich in der Apotheke direkt ein Präventiv-Spray. In der glücklichen Position der Elternzeit konnte ich sie natürlich den Rest der Woche erstmal zu Hause lassen. Aber selbst für die Woche danach war es mir lieber, ihr volles Haar mit dem überteuerten Spray vor Kita-Antritt zu behandeln. 

Hätte ich mir schenken können, weiß ich nun. 
Überhaupt weiß ich nun so vieles mehr, was ich an euch gerne weitergeben möchte.

Diese Sprays also könnt ihr komplett vergessen, ist nur hilfreich für den Hersteller, nicht aber für euch. ;-) 

Wenn ihr euer Kind nach Läusen oder Nissen absucht, dann insbesondere im Nacken und hinter den Ohren am Haaransatz schauen. 

Ihr denkt sicher seit Jahrzehnten, dass Läuse springen können, richtig? Können sie nicht. Sie können tatsächlich nur krabbeln. Auch ist es unnötig, sämtliche Kuscheltiere zu waschen oder gar einzufrieren. Läuse überleben nur auf der Kopfhaut. Ohne Blut läuft da nix. ;-)

Es reicht somit auch, wenn ihr einmal die Bettwäsche im Schonwaschgang spült, theoretisch braucht ihr sogar nur die Kopfkissenbezüge waschen und selbst das eigentlich nur für das Frischegefühl.

Ihr seht, gar nicht so schlecht, solch ein Herrschaftswissen, oder? 

Pohl-Boskamp jedenfalls hat ein komplett neues Produkt auf dem Markt: NYDA® express. Während früher ausschließlich Nervengifte als Wirkstoff genutzt wurden, sind es bei NYDA® heute Silikonöle, die die Läuse ersticken lassen und nicht über die Kopfhaut aufgenommen werden. NYDA® express hat eine Einwirkzeit von lediglich zehn Minuten . Für den nächsten Läusebefall in der Kita merkt euch also: NYDA® express von Pohl-Boskamp. :-)

Unsere Gesprächsrunde über das Produkt war im Tagesablauf eigentlich nur relativ kurz eingeplant. Aber wie das so ist bei so vielen Frauen (und einem Mann ;-)) am Tisch, wir haben so viel gequatscht und gefragt, dass es sich irgendwie in die Länge zog und man es gar nicht bemerkte. Wenn man schon mal solche Experten am Tisch hat, muss man sie schließlich auch löchern. Es war wirklich erstaunlich, wie viele Mythen aufgeklärt wurden.

Der komplette Tag war jedenfalls total entspannt und hätte einfach nicht schöner geplant werden können. 

Die Kinder konnten im Grünen toben, sie konnten Tiere füttern, auf einem Pony reiten, sie aßen Eis, sie wurden geschminkt, ja, sie konnten baden. Was will man als Mama für seine Sprösslinge mehr? 

Das Babymädchen und der Schimmerschuh von Marry Kotter.

Für uns "Große" gab es leckeres Essen (sogar mehrmals, was die stillende Mutter natürlich seeehr gefreut hat), nette und informative Gespräche und sogar einen lehrreichen Fotoworkshop. 

Liebes Pohl-Boskamp-Team, es war für mich wirklich eine durch und durch gelungene Premiere in Sachen Blogger-Event. Vielen Dank an dieser Stelle für diesen rundum tollen Tag! 

Wir kommen gerne wieder. :-)

Bis bald,
eure Julia