Mittwoch, 28. September 2016

Schwangere wollen nicht hören, dass....

Vorab sei gesagt, bezüglich meiner Person liegen mir aktuell keine Informationen oder Erkenntnisse über eine mögliche Schwangerschaft vor. Also NEIN, ich bin NICHT schwanger, musste dennoch aus einem Gespräch heraus, diesen Post verfassen und mit euch teilen. ;-)

Schwangere sind sensibel, ich möchte sogar sagen, sehr sensibel. Nicht alle, aber ganz bestimmt sehr viele.

Speichert euch als Freunde, Geschwister, Eltern, Partner o.Ä. einer Schwangeren bitte Folgendes ganz, ganz fest ab:

Schwangere wollen nicht hören, dass ihr Babybauch für die dementsprechende SSW sehr klein oder sehr gross wirkt. Babybauch ist Babybauch und der eigene ist immer schön, ganz egal wie gross oder klein er ist.

Auch wollen sie nicht als erstes die Frage gestellt bekommen, ob sie gewollt oder ungewollt schwanger wurden. Ach, was sage ich, diese Frage verbietet sich KOMPLETT! 

Schwangere Frauen wollen auch nicht, dass ihr ungefragt einfach den Bauch anfasst und wie bei einem Hundekopf darüberstreichelt. Ihr dürft gerne vorher fragen. 

Schwangere sind grundsätzlich sehr glücklich über ihre Schwangerschaft und es spielt hierbei überhaupt keine Rolle, die wie viele Schwangerschaft es ist!! Reaktionen, wie z:B. "Was? Ihr habt doch schon 2 Kinder?!" dürft ihr für euch behalten.

Eine Schwangere freut sich nach dem Outing in den wirklich allermeisten Fällen über das Geschlecht ihres Babys, selbst wenn sie sich zuvor vielleicht heimlich, das jeweils andere Geschlecht gewünscht hat. Reaktionen wie "Ohh, schade." oder "Na dann wird es beim nächsten Mal vielleicht ein xy." sind einfach echt fehl am Platz. So richtig!

Auch wenn es stimmt und man sich eventuell mal zurücksehnen wird, wollen Schwangere - insbesondere beim Übertragen (!) - nicht zehnmal täglich hören, dass sie die Schwangerschaft noch geniessen sollen. Auch über den Satz "Raus kommen sie alle irgendwann!" kann man spätestens ab der 41. Schwangerschaftswoche nicht mehr lachen. ;-)

Da wären wir schon beim letzten, aber wirklich nicht zu verachtenden Punkt angelangt:

Bitte nicht zwei Wochen vor dem voraussichtlichen Entbindungstermin anfangen, die Schwangere täglich über das Handy oder auch persönlich daran zur erinnern, dass das Baby doch schon kommen könnte und über irgendwelche Pseudo-Fragen eigentlich nur wissen zu wollen, ob es denn nun schon losgeht oder das Baby sogar schon da ist, ohne das man bescheid wüsste! 
Ihr werdet es schon erfahren, versprochen! :-)




Ach, liebe Nicht-Schwangeren, die Liste könnte noch weiter fortgeführt werden, so lange ist der Mittagsschlaf unseres Babymädchen allerdings nicht. 

Wenn ihr euch an diese wenigen und eigentlich wirklich leicht umsetzbaren Punkte haltet, dann könntet ihr echt dicke Kumpels mit jeder Schwangeren werden! 

Chapeau!