Dienstag, 11. August 2015

Flugreise mit Baby und Vorschulkind. Gerne wieder.

Hallo ihr Lieben,

eigentlich schon wieder viel zu lange her, aber versprochen ist versprochen. Täglich hielten wir euch mit Instagram-Schnappschüssen aus unserem ersten Urlaub zu viert auf dem Laufenden und ließen euch ein Stück weit an diesen zwei wundervollen Wochen teilhaben. 

Nach unzähligen Fragen zu unserer Unterkunft und allg. zu einem Urlaub mit Baby versprach ich euch - ohne Zeitangabe ;-) - einen kleinen Blogartikel. 

Bereits in der Schwangerschaft sprachen wir über unseren ersten Urlaub zu viert. Wird es einen geben? Werden wir fliegen? So richtig weit? Geht das denn überhaupt so mit Baby? All diesen Fragen wuselten in unseren Köpfen. Ganz klar war, dass wir diese Entscheidungen erst kurz vor Reiseantritt fällen werden, schliesslich sollte das Babymädchen mit ihrem eigenen Charakter unbewusst in diese Entscheidung mit einbezogen werden.





Die endgültige Entscheidung, dass wir 14 Tage erneut auf die Insel Gran Canaria fliegen werden, fiel also tatsächlich erst ein paar Tage vor Abflug. Wir entschieden uns dafür, ein eigenes Haus zu mieten, ein Haus mit Pool sollte es sein. Schliesslich sollte auch Mia mit ihren 5 1/2 Jahren nicht zu kurz kommen. Wir buchten also eine Villa in der SALOBRE GOLF RESORT Anlage im Süden Gran Canarias, nahe Maspalomas.



Dort angekommen waren wir hin und weg. 

Um Mias Worte bei der Ankunft zu verwenden: "Boah, ich flipp durch!!! :-D

Ein Haus über drei Etagen, 2 große Schlafzimmer, eine tolle Wohnküche, 2 Bäder, ein riesen Balkon im OG und ein wahnsinnig toller Ausblick von unserer Terrasse bzw. vom gesamten Grundstück. Die Lage war wirklich fantastisch! Hinter den Bergen sah man das Meer. 

Was weniger schön war, war der Punkt, dass die Bäder und auch einige Polster der vorhandenen Möbelstücke etwas in die Jahre gekommen waren. Hier sollte man überlegen, ob man bereit ist, das Geld dafür zu zahlen und solche Abstriche dann in Kauf zu nehmen. Uns hat es den Urlaub jedenfalls nicht weniger schön werden lassen. :-) Viel wichtiger war die Sauberkeit und die war absolut gegeben.

Wichtig zu wissen ist, dass man zwingend ein Auto benötigt. Für uns war das kein Problem, da wir bislang in jedem Urlaub einen Mietwagen hatten und ohnehin nicht die typischen Strandurlauber sind. 




Neben unserem eigenen Pool, welcher verhältnismässig klein (aber ausreichend für Kinder!) war, gehörten ausserdem zwei grosse Gemeinschaftspools, die in der Regel leer waren. Wir machten es zum Ritual am Abend einmal in den grossen Pool zu springen. Denn auch von dort war der Ausblick gigantisch!! 





Unser Urlaub gestaltete sich täglich neu. Meistens aber blieben wir einen halben Tag im Haus und unternahmen die andere Hälfte des Tages etwas. Wir erkundeten Strände, Häfen, die ein oder andere Shopping Mall und spazierten durch unterschiedlichste Orte.



Die Entscheidung ein eigenes Haus zu mieten und sich selbst zu verpflegen, war für uns mit Baby einfach perfekt. Das Babymädchen verhielt sich übrigens nicht weniger entspannt als zu Hause, ausser das sie noch mehr schlief, als sie es ohnehin schon tat. Eigentlich könnte man sagen, sie hat den Urlaub fast komplett verschlafen. ;-) 




Unseren Kinderwagen nahmen wir neben der Tragehilfe natürlich mit. Wir liessen ihn für wenig Geld am jeweiligen Abflughafen verpacken und erhielten ihn am Ende unbeschädigt zurück. 

Da wir mit Airberlin flogen, konnten wir alles für die Kinder kostenlos mitnehmen. Wir hatten also Autositze, Reisebett, Kinderwagen etc. alles kostenlos im Flieger. :-) Wer uns bei Instagram folgt, der weiß, was wir an Gepäck im Flur stehen hatten und alle Leser waren wohl überrascht, dass wir ohne Zuzahlung mitfliegen durften. ;-)






Der Urlaub verlief komplett ohne Zwischenfälle. Das einzig Erwähnenswerte ist vielleicht, dass wir wie immer auf den letzten Drücker losfuhren und somit recht spät in Berlin waren. 

Hauptursache war eine Haarspange, die sich vor lauter Müdigkeit direkt in Mias Auge verirrte und kurzzeitig stecken blieb. :-O Da sie dies selbst produzierte und die Spange auch im selben Atemzug wieder herauszog - ich hoffe, ihr habt alle schon gegessen - kann ich nicht mal mehr sagen, wo genau sie steckte. Muss wohl irgendwie zwischen Auge und Lid gewesen sein!? Das Bild habe ich jedoch noch immer vor Augen und unseren Urlaub sah ich in diesem Schockmoment gegen eine Augen-OP ausgetauscht. 

War aber 2 Minuten später alles vergessen. Ergebnis war nur, dass wir am Flughafen um unser Leben rannten, da wir bereits namentlich ein letztes Mal aufgerufen worden sind. Das muss ein Bild gewesen sein, herrlich. Mega schnell durch die Sicherheitskontrolle, noch fix die Kindernasen mit Nasentropfen ausstatten, irgendwie das Baby wieder umbinden, alle Handgepäckstücke irgendwie greifen, Kamera um den Hals schmeißen, Mia an die Hand und mit hektischen Gesichtsausdrücken laufend Richtung Gate. 

Am Ende saßen wir völlig durchgeschwitzt und aus der Puste IM Flieger. ;-) 

Im Übrigen beide Male in der ersten Reihe mit einem Babybettchen an der Wand. 

Viel mehr gibt es gar nicht zu erzählen. Wir vier hatten allesamt eine schöne Zeit zusammen, die Flüge verliefen problemlos (Ich stillte bei Start und Landung.) und auch die teilweise sehr warmen Nächte machten dem Papa und mir mehr zu schaffen als den Mädels. 
Windeln nahm ich mit, neben tausend anderen Dingen für die Kinder. An alles zu denken war da schon eine kleine Herausforderung und ohne Listen wäre ich aufgeschmissen gewesen. Das ich das Babymädchen noch voll stille, ersparte mir glücklicherweise die komplette Nahrungsgeschichte.





Die Villa, von der es unzählige in dieser Anlage gibt (auch von verschiedenen Anbietern) haben wir unter www.villagrancanaria.com gebucht. Flug und Mietwagen natürlich separat. Bucht eure Mietwagen bitte immer im Voraus und niemals direkt am überteuerten Flughafen, das nur mal als Tipp am Rande. 

Klimatechnisch sind die kanarischen Inseln mit Babys übrigens total empfehlenswert, auch wenn unsere zweite Woche ganz schön heiss war. Aber irgendwie war es trotzdem immer etwas windig. 





Ich hoffe, dieser minimale Einblick hat euch gefallen. Mehr Bilder gibt es in jedem Fall bei Instagram (Name dort: "loeckchenzauber") zu sehen. Absolut wertvoller Tipp: Wir hatten Villa 27, meiner Meinung nach so ziemlich die beste Lage. ;-) 

Wenn jemand von euch fliegen sollte, möchte ich hinterher unbedingt mal ein Foto sehen!!! :-) 

Ach übrigens, jeden Morgen hingen frische Brötchen an der Tür. ;-) Wer also mit den genannten "negativen" Punkten leben kann, dem wünschen wir eine tolle Reise! 

Alle weiteren Infos zur Ausstattung entnehmt bitte der genannten Homepage!

Viele liebe Grüsse
Julia