Montag, 11. August 2014

Hello Baby!

Lange war es ruhig um uns geworden. Neben einem hier bislang noch gar nicht erwähnten Umzug zurück in die Heimat und einer Reise ans Meer, hat sich hier noch einiges mehr getan. Dies erklärt die Totenstille der letzten Wochen.

Dabei stand hier so gar nichts still. Ganz im Gegenteil! 

Etwas ganz Wunderbares hat seinen Lauf genommen. 

Ein zunächst wenige Millimeter kleiner Wurm wächst in mir heran und machte mir bzw. uns das Leben in letzter Zeit gar nicht so leicht. 




Anfangs noch sehr zurückhaltend und kaum spürbar, fühlte ich mich trotz der Gewissheit eigentlich überhaupt nicht schwanger. 

Es muss ein Junge werden, ganz sicher! Ich sage es euch, denn die sind am Anfang immer nett! ;-))) 
Hmm, der Humor wird durch das unkontrollierbare Hormonchaos wohl auch nicht besser...

Von einen Tag auf den anderen war mir jedenfalls so schlecht, dass ich kaum (ja, eigentlich gar nicht) aufstehen konnte geschweige denn irgendeine Form von Nahrung zu mir nehmen konnte/wollte. Diese ganz hartnäckige Übelkeit, die mich ans Bett fesselte hielt einen Tag an. Abends war ich mir sicher, dass am nächsten Tag alles besser werden würde. Wurde es auch, aber trotzdem alles andere als gut. Mir war also über mehrere Wochen immer wieder schlecht, mal mehr, mal weniger. Mein Tag begann immer wieder aufs Neue mit dem Gedanken: Was wirst du dir heute wieder zu essen reinquälen? Ich hatte einen regelrechten Ekel entwickelt, wenn man das so bezeichnen möchte.
Man kann sich gar nicht vorstellen, wie viel Lebensqualität spürbar verloren geht, wenn man nicht mehr genussvoll essen kann, wenn alleine der Einkauf zur Tortour wird, weil man nichts sehen und schon gar nicht riechen kann! Wirklich, das ist einfach einmal jammern wert!

Jetzt könnte man sagen, man muss sich ja nicht zwingen, der Körper regelt das schon in der Schwangerschaft. Leider war es aber so, dass ich innerhalb kürzester Zeit fast 4 Kg verlor. Bei meiner ohnehin schon sehr schlanken Figur, war ich nun in einem Bereich, den man Untergewicht schimpft. So schon böse, aber in Verbindung mit einer SS möchte das erst recht niemand haben.

Mich begleitete also neben täglicher Appetitlosigkeit, unerwünschter Übelkeit, unreiner Haut, der optische "Tod auf Latschen", Dauermüdigkeit, der dazugehörigen Unzufriedenheit, nächtlichen Schlafproblemen, schlechter Laune, dem nahezu schlimmsten Haarausfall der Welt nun auch noch die Angst um das kleine Würmchen in mir. 

Eine ganz wundervolle, beneidenswerte Mischung, oder? 

Da die zurückliegenden Wochen echt als "Doof-Wochen" abgestempelt gehören, will ich gar nicht mehr viel Worte über sie verlieren. Das kleine Würmchen wuchs jedenfalls immer brav weiter, krallte sich fest und hat inzwischen kleine süße Beinchen, Ärmchen und was eben sonst noch so daran gehört. ;-) 

Es misst jetzt vom Scheitel bis zum Steiß etwa 5 cm, mit Beinchen also noch mal ein Stückchen mehr.

Aufgrund der Gesamtsituation wurde ich engmaschig kontrolliert und war somit wöchentlich beim FA. Daher ist das hier auch nur ein Teil der US-Bildchen. Man könnte somit schon mit dem Anlegen des ersten Fotoalbums starten. ;-)




Inzwischen bin ich im 4. Monat angelangt. Die Übelkeit scheint sich hier wohl zu fühlen, ist aber von der Intensität schon fast erträglich geworden und macht sich langsam wirklich auffallend rar. Nur das Gewicht will trotz des schon vorhandenen Bäuchleins noch nicht so wirklich mehr werden, also wirklich so gar nicht irgendwie. Und jetzt kommt mir keiner mit Kosmonautennahrung, Eiweißdrinks und was ich nicht schon alles probieren sollte. Könnt ihr behalten. Pfui! :-D 

Ich bin da seit einigen Tagen nun ganz zuversichtlich, dass das schon mehr werden wird. Das Eis und die Schokolade schmecken wieder, wenn auch nur in kleineren Mengen. Der Kühlschrank ist voll und wird brav kontinuierlich geleert und anschließend wieder aufgetankt. 

Unser kleines Winterbaby soll im Februar zu uns stoßen und ich hoffe stark, dass die ersten 12 Wochen keinerlei Rückschlüsse auf den Grad der Anstrengung schließen, wenn wir dann zu viert sind. ;-)

Man sagt ja eigentlich, dass nun die Wonnemonate folgen. Ich bin gespannt.




Natürlich dürft ihr mich ein Stück weit bei dieser Schwangerschaft begleiten, wenn ihr Lust habt - sehr gerne sogar. Das heute war aber - so denke ich - schon der intimste Einblick für die nächsten Monate. ;-) Weiterhin werde ich mit unserem Privatleben - wie gewohnt - ein wenig zurückhaltend sein und so wird es zum Beispiel keine Veröffentlichung des Namens unseres Zwerges geben. Man lernt ja mit den Jahren dazu. ;-) Das heißt z.B. auch, dass alles, was bislang in diesem Blog-Post steht, erstmal all das ist, was ich euch über die SS wissen lassen möchte. Ich finde, das ist auch schon ganz schön viel. ;-)

Dennoch: Ganz vorenthalten werde ich euch diese spannende Zeit in unserem Leben selbstverständlich nicht! Ist ja auch viel zu schön, als das man sie nicht teilen möchte.

Wer neugierig geworden ist, sollte uns spätestens jetzt auf Instagram folgen. Da wird es sicher am meisten zu sehen geben, gerade auch was die Baby-Shoppingtouren, die US-Bilder und Vorbereitungen angeht etc.! Außerdem gibt es da schon lange die ersten Wohnungsbilder inkl. Kinderzimmer-Ausschnitte zu sehen.:-) 
Über neue Leser dort würde ich mich sehr freuen!

So, nun seid ihr also alle auf dem neuesten Stand und dürft ab sofort mit uns mitfiebern und Namen vorschlagen und Outing-Tipps abliefern und und und ..... ;-) Alles nach und nach.... 

Eines sei noch gesagt: Das Bauchbild oben (gestern gemacht) sieht mächtig groß aus, also der Bauch an sich. Das wirkt auf dem Bild irgendwie größer als im Original, außerdem schmeckte der gebackene Kuchen meiner Freundin zuvor extrem lecker!! ;-) Nicht das jemand ähnlich weit und nun ganz enttäuscht ist, dass man bei ihr noch nichts sieht o.Ä.. Am frühen Morgen habe ich auch ein kleineres Bäuchlein. ;-)

So, nun aber:

Ich freue mich auf die kommende Zeit!


Bis bald,
liebe Grüße
eure Julia

P.S.: Mia freut sich wie ein Honigkuchenpferd