Montag, 6. Januar 2014

Reise ins Paradies.

Für mich war es der vierte Winterurlaub. Erstmalig ging es dieses mal in die Schweiz und eins vorweg, so wunderschön war es nirgendwo zuvor. 

Direkt nach Weihnachten machten wir uns auf den Weg und flogen von Hamburg aus Richtung Süden. Nach langer Zeit allerdings nicht ans Meer, sondern dem Winter entgegen. Zunächst verbrachten wir ein paar Tage in der sehenswerten Stadt Basel. Bereits am ersten Morgen wurden wir durch die Sonne geweckt. 




Es war Mias vierter Geburtstag. Als Geburtstagstisch musste ein Hotelsessel herhalten, was für Mia aber nicht weniger aufregend war. Es müssen wenige hundertstel Sekunden gewesen sein, die Mia hellwach werden ließen. Schließlich saß dort u.a. unübersehbar ihre geliebte Lyria aus weichem Plüsch. "Mia and me"-Kenner wissen, wie groß die kleinen Kulleraugen bei diesem Anblick wurden.  Mit Lyria unter dem Arm wurden die übrigen Geschenke voller Adrenalin ausgepackt. Mia schmiss sich voller Stolz in ihr Geburtstagsoutfit und wir verbrachten einen 
eindrucksvollen Urlaubs-/Geburtstag.




Kurz vor dem Jahreswechsel machten wir uns dann auf den Weg in die Berge. Mia staunte, als die ersten beeindruckenden Berge vor uns lagen. Immer wieder musste sie einen Satz unvollendet von vorne beginnen, weil sie, um es mit ihren Worten zu beschreiben, "vertüdelt" war. ;-) In jedem Berg sah sie Heidi und Peters Zuhause und hielt unentwegt Ausschau nach Heidis Riesenschaukel. 




Am späten Nachmittag kamen wir an der Eiger Nordwand an und fuhren mit einer Zahnradbahn auf eine beachtliche Höhe. Uns erwarteten blauer Himmel, Sonnenschein und natürlich die bekannten Schweizer Preise. ;-) Wer also irgendwie ganz schnell und unbedingt viel Geld loswerden will, bitte, einfach Richtung Schweiz und dann geht das wie von alleine. :-D Unabhängig davon war dieser gigantische Ausblick einfach unbeschreiblich, ebenso in all den anderen Skigebieten, die wir an den darauffolgenden Tagen aufsuchten.




Diese märchenhaft weiße Kulisse, die die Schweiz zu bieten hat, ist wirklich unfassbar schön. 





Genächtigt haben wir die folgenden Tage in Brig. Von dort aus fuhren wir jeden Tag auf einen anderen Berg. Wir rasten bis zu 8 km lange Rodelstrecken herunter, besuchten ein Hexendorf und tauchten in unberührten Tiefschnee ein.






Auf den Fotos wirkt es schon wirklich wahnsinnig toll, wenn man aber tatsächlich mittendrin ist, dann ist das Ganze noch viel unglaublicher!

Mia, die momentan gerne fantasiereich Geschichten "vorliest", bekam einfach nicht genug. Immer noch mal und noch mal, hoch und wieder runter. 

In letzter Zeit hört man von ihr nun häufig den Satz "So verhalten sich Freunde nicht!" Ich habe keine Ahnung, woher sie ihn hat, aber er ruft immer wieder ein Schmunzeln in mir hervor. Währen dem Aussprechen dieser Worte verschränkt sie ernst ihre Arme und hat einen leicht bockigen und zugleich bestimmten Unterton. Der Satz fällt meistens dann, wenn sie nach dem spaßigen Austeilen nicht einstecken kann. Vierjähriges Mädchen mit weiblichen Hormonen halt. ;-)

Um abschließend zurück zu unserem Traumurlaub zu kommen, es waren für uns unvergessliche Tage, 
die wir in vollen Zügen von morgens bis abends genossen haben. 






Auch bei der Minidisko hatten die kunterbunten Schneehasen ihren Spaß:







Wir haben das Paradies gefunden. 

Hoffentlich ist es mir gelungen, das anhand der Bilderflut ein wenig nachvollziehen zu können.


Ganz liebe Grüße und bis bald
eure Julia