Dienstag, 23. April 2013

Herzensmoment Spendenübergabe.

Wochenlange Bemühungen liegen hinter vielen, vielen helfenden Händen! Am 19.Februar rief ich zu einer großen Selfmade-Spendenaktion auf. Vor genau 9 Wochen also. Ich war noch nie so verdammt vielen Menschen auf einmal dankbar wie in den zurückliegenden neun Wochen! Mädels, ihr habt mich zwar in zeitliche Bedrängnisse gebracht, aber ihr wart sooo unbeschreiblich verrückt, weil ihr so so so viel Tolles beigesteuert habt! Wirklich der pure Wahnsinn!!! Über 200 Fotos der Spenden sind bei mir eingegangen und man muss dazu sagen, dass auf vielen, vielen Bildern mehrere Spenden angebildet sind. Es ist unfassbar, was wir hier gemeinsam auf die Beine gestellt haben!

Ich möchte mich hier zunächst bei allen Mamis und Nicht-Mamis bedanken, die sich in irgendeiner Art und Weise an dieser Herzensaktion beteiligt haben! DANKE, DANKE, DANKE! Es wurde genäht, gehäkelt, gebastelt, gestrickt und sogar Schnittmuster und Häkelanleitungen erstellt. Es war wahnsinnig toll, diese ausgelöste Welle zu beobachten, wenngleich sie teilweise nur schwer zu bändigen war. Hiermit möchte ich mich also noch mal bei allen entschuldigen, die manchmal mehrere Tage auf eine Antwort warteten. Es war zwischenzeitlich wirklich nicht anders möglich. Aber, wir haben es geschafft! Wir konnten vielen, vielne Eltern, Kindern, Krankenschwestern, Babys, Großeltern und anderen Mitarbeitern diverser Einrichtungen ein Lächeln und somit einen hellen Moment schenken.

Es war gar kaum möglich, alle Bilder in einer Collage unterzubringen, da man immer nur max. 100 Bilder hochladen kann. ;-) Aber ich habe einen großen Teil auf 2 Collagen gebracht, um euch dieses tolles Gesamtergebnis einmal zeigen zu können:


Insgesamt wird es bekanntlich 11 Übergaben geben, sechs davon erfolgten bereits. Ich selber kann nur sagen, dass man sich hier in Schwerin so so so so sehr über all die tollen Sachen gefreut hat. Es kamen sooo wundervolle Sachen zusammen, die ich dem Kinderförderverein der Schweriner Kinderklinik übergeben durfte. Die Schwestern der Frühchenstation konnten sich allesamt gar nicht satt sehen, immer wieder ging ein Staunen durch die Menge. Es hat einfach Glücksgefühle bereitet, solch Freude bei anderen auslösen zu dürfen. Die Sachen sind hier definitiv in guten Händen gelandet und Klein-Ella hat gleich ein Mützchen und einen Pucksack bekommen:




Vielen Dank noch einmal an die liebe Mami von Ella, die mir diese tollen Bildchen ermöglichte! :-)

Die kleinen Würmchen der Frühchenstation lösten bei mir, insbesondere als Mama, solch krasse Emotionen aus, unglaublich! Die Eltern, die solch schwere Zeiten durchmachen müssen, haben all meinen Respekt und ich wünsche wirklich allen, die gerade in einer solch schwierigen Lebenslage stecken, ganz viel Kraft! Es ist wunderschön, dass wir alle ein Stückchen zum Wohle aller beitragen könnten. Um euch einen kleinen Eindruck zu vermitteln, warum alles so emotional war, möchte ich euch gerne noch 2, 3 Bildchen zeigen, die ich machen durfte. Diese kleinen, zarten Mäuse.... Ich glaube, diese zwei Bilder sprechen einfach für sich und lassen jeden einzelnen anstrengenden oder stressigen Moment, in dem man sich in den letzten neun Wochen bemühte, sofort vergessen! 
Sie zeigen, wofür wir alle an einem Strang zogen!



..... 

Nicht nur in Schwerin freute man sich über eure Werke. Ich möchte euch gerne eine kleine Zusammenfassung der weiteren, bisher gewesenen Übergaben, zeigen:

Mama Natalie suchte das Kinderhaus Viersen auf. Es gab Tränen, so schrieb sie. Es war emotional und die Freude im Kinderhaus riesig. Auch sie nahm anschließend erstmal ihre 4-jährige Tochter fest in den Arm und wusste einmal mehr, wie wertvoll es ist, gesund zu sein. 



Mama Christin hatte sich ursprünglich für die Arche Berlin entschieden. Da man dort nicht so handelte, wie man sich das als Spendenüberbringer wünscht, hat Christin (in Absprache) kurzerhand umdisponiert und ihre Spenden dem Verein Kinderlächeln.eV. überbracht. Hier (klick) hat man sich bereits öffentlich für eure tollen Spenden bedankt! Groß war die Freude und Dankbarkeit, als Christin all die schönen Sachen überreichte. Es wird demnächst einen Ostseeausflug mit den Kindern geben, hier werden noch einmal Bilder mit den Spenden gemacht, die ich dann ggf. noch einmal veröffentlichen werde. Nun aber erstmal zu der Übergabe von Christin:



Nun zu Mama Viola, die für leuchtende Augen in der Kinderklinik Minden sorgte. Auch hier nahm man alles dankend entgegen. Über ihre Emotionen hat Viola gestern schon auf unserer Facebook-Pinnwand berichtet. Unglaublich berührend, welche Worte sie fand. Auch hier war die Übergabe zweifelsfrei ein voller Erfolg:



Mama Marisa hat mich tatkräfitg unterstützt und auf ihrem Blog Baby, Kind & Meer ebenfalls dazu aufgerufen, zu helfen! Hier waren die Selfmade-Wünsche etwas knifflig, so dass wir beide gemeinsam beschlossen, dass die Mamis, die helfen wollen, auch gerne Frühchenkleidung und div. Still- und Lagerungskissen kaufen und Mari schicken dürfen. So kam hier am Ende ein riesen Berg Spenden zusammen, die Mari letzte Woche freudig überbringen durfte. Die Neo des Städtischen KKH Kiel war endlos dankbar für so wunderschöne Dinge, die hier gespendet wurden! 



Nun die sechste Mami, die andere glücklich machte. Mama Sandra, die die Neu- und Frühgeborenen-Intensivstation Waiblingen auserwählte, hat mir ebenfalls tolle Bilder mit strahlenden Spenden-Abnehmern zukommen lassen. Natürlich war man auch in Waiblingen ganz doll dankbar und war begeistert über das, was wir hier auf die Beine gestellt haben!



Puuuuh, so viel Text und so viele aussagekräftige Fotos. Ich möchte nun nochmal den Mamis danken, die mich so tatkräftig und stets eifrig unterstützten!! Vielen herzlichen Dank, Mädels!

Es hat richtig Spaß gemacht, mit euch zusammen zu organisieren!

Da 11 Übergaben ganz schön viel Text und ganz schön viele Fotos bedeuten, habe ich beschlossen, insgesamt zweimal zu berichten. Ein Bericht über die weiteren 5 Übergaben wird demnach folgen. 

In unserem örtlichen Monatsmagazin Schwerin Live wurde der Spendenaktion bereits eine komplette A4-Seite gewidmet, die ihr hier (klick!) gerne online nachlesen könnt. 

Ich wurde nun schon ganz, ganz häufig gefragt, ob es erneut eine solche Aktion geben wird. Ich muss gestehen, dass es mich definitiv an meine Grenzen brachte, dieser Organisation neben Job und Familie zufriedenstellend nachzukommen. In dieser Größe ist es (unter Beachtung des stetigen Wachstums der Leserschaft) mir nicht möglich, eine identische Aktion zu wiederholen. Allerdings werden wir das sicher noch mal mit 2 statt 11 Städten durchführen können und das dann immer mal wieder in unregelmäßigen Abständen wiederholen. 

Eine Linkliste aller helfenden Shops und Blogs wird es im zweiten Artikel geben. Ich denke, es war nun vorerst mehr als genug Input.

Mir bleibt nur noch ein weiteres Dankeschön an euch alle da draußen. Es ist einfach toll, 
dass es so etwas im Jahre 2013 noch gibt! 

Liebe Grüße und einen nachdenklichen Abend, 
der vielleicht zum Schätzen bisher unbeachteter Dinge führt, wünscht
eure Julia